Ao Nang – Umzug zum Vegetarian Festival

Mit dem kleinen Taxi-Bus ging es heute für 50 Baht p.P.  auf einen Tagesausflug von Krabi an die Küste nach Ao Nang. Dort angekommen stöberten wir erstmal durch die vielen Souvenierläden die sich entlang der Hauptstrasse aneinander reihen. Selbstverständlich hatte uns der Bus genau dort abgesetzt, so das man schon sehr schwer an den bunten verlockenden Ständen vorbei kommt, ohne auch nur einen Blick auf T-Shirts, Schuhe und Handtücher zu werfen.

Dem Trubel entkamen wir durch die Flucht an den Strand.  Bei bestem Wetter schlenderten wir den Strand entlang auf Ao Nangs langer, schattiger Promenade und bestaunten die Aussicht auf die vorgelagerten Inseln im blauen Wasser und die vorbei fahrenden Long-Boote, mit denen man von Insel zu Insel hoppen kann.  Dieser Anblick war spektakulär schön und einsam zugleich. Nachdem wir nach einer Ewigkeit des Spazierengehens durch einen Fluss vom Weiterwandern abgehalten wurden, machten wir uns auf den Rückweg in den Ort, um uns erstmal ein wenig im Schatten zu erholen und zu stärken.

Lautes Knallen von Feuerwerkskörpern kündigte das Eintreffen des Strassenumzugs zum traditionellen Chinese Vegetarian Festival an.  Viele weiss gekleidete Teilnehmer kamen uns auf der Straße entgegen. Begleitet wurden Sie von Pickups mit Rot-goldenen Aufbauten. Jeder Laden am Straßenrand hatte auf einem kleinen Altar seine Opfergaben, die von den Vorbeilaufenden gesegnet wurden. Es wurden Schaukämpfe aufgeführt und wir sahen Männer mit von Spiessen durchstochenen Wangen an uns vorbei gehen.  Nach dieser überaschenden Darbietung erkundeten wir noch ein wenig die Umgebung um uns letztendlich nach dem Sonnenuntergang ein Taxi zurück in unser Hotel in Krabi zu nehmen.

Ao Nang Schaukel vor Sonnenuntergang
Ao Nang – Sonnenuntergang

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.