Venedig

Nach dem nächtlichen Gewitter packten wir am frühen Morgen unser Zelt zusammen und starteten zu unserem nächsten Reiseziel Venedig. Nach 90 minütiger Fahrt erreichten wir unsere neue Bleibe, den Campingplatz Rialto. Direkt vor der Tür fährt der Bus innerhalb von 10 Minuten in die Innenstadt Venedigs. Da diese eh autofrei ist, liessen wir unser Auto stehen und machten uns auf den Weg in die City.

Bei traumhaft sonnigem Wetter zogen wir durch die Stadt. Immer entlang der Kanäle und über die vielen Brücken. Dabei versuchten wir natürlich, möglichst alle Sehenswürdigkeiten mitzunehmen. Allerdings beschränkten wir uns auf den Blick von aussen, was für einen Tag auf jedenfall genug Eindrücke bietet. Auffällig ist, dass es in Venedig kaum Grünflächen gibt. Dadurch wird jeder Balkon mit Blumenkasten sofort zum touristischen Fotomotiv.

Rund um den Markusplatz und entlang der Promenade war es unglaublich wuselig. Ansonsten fanden sich viele schöne ruhige Ecken. Die Stadt ist wirklich etwas besonderes. Wir hatten uns ehrlich gesagt, bisher kaum Gedanken oder Vorstellungen gemacht und waren daher besonders überwältigt. Definitiv eine dieser Städte, in denen man einmal gewesen sein sollte.Gondoliere in Venedig

Zurück am Campingplatz fing es fürchterlich an zu schütten. Glücklicherweise gibt es hier einen Mini Markt mit Bar und warmem Essen und vor allem Plätze unter einem schützendem Pavillion. WLAN kann man sich für 2 € kaufen und gilt für 24h.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.