Im-Po-Sand

Nun sind wir an der Westkueste Tasmaniens angekommen. Genauer gesagt sind wir in Strahan, der suedlichsten Stadt an der Westkueste. Es ist ein wenig wie in Daenemark, starker kuehler Wind und an die 20m hohe Sandduenen die eine ueber 1 km breite Wueste zwischen dem Indischen Ozean und dem tasmanischen Bergen bilden. Es ist schon sehr anstrengend so durch den Sand zu laufen und man kann sich vorstellen, wie leicht man in der Wueste die Orientierung verlieren kann, wenn man sieht wie schnell der Wind die eigenen Fussspuren wieder mit Sand verweht. In den Bergen beginnt dann auch schon der Regenwald. Morgen werden wir durch diesen in oestlicher Richtung zurueck nach Hobart fahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.